Allgemein,  Programmieren,  Studium

Coole Apps, Webseiten und Tipps für die Schule

Es ist total nervig, durch den App Store zu scrollen, auf der Suche nach einer geeigneten App für die Schule. Meist ist es egal, für welchen Zweck die App benötigt wird, muss man immer mehrere Apps herunterladen, testen und dann wieder löschen, weil sie doch nicht geeignet war.

Daher stelle ich hier ein paar Apps, aber auch generelle Tipps vor, die ich in meiner Schulzeit hilfreich fand.

Noch kurz vorab … ich werde, wie immer, nicht gesponsert und will demetsprechend hier auch keine Werbung machen, sonder nur meine Erfahrungen teilen.

Alle Themen:

Schulplaner

Gerade heutzutage schleppt man zwar noch ein Hausaufgabenheft mit, vergisst aber trotzdem die Hausaufgaben, weil man nicht hineinschaut, oder auch mal die Hausaufgaben überhaupt einzutragen.

Komplette Schulplaner

Die App Notenapp (Apple und Android) löst dieses Problem. Sie ist eine von wenigen Apps, die wirklich alles enthalten, was ein Schüler von einem Schulplaner erwartet, und das auch kostenlos.

Man kann mehrere Stundenpläne eintragen, mit der Möglichkeit für A- und B-Wochen, Fächer werden farbig markiert und mit dem Kürzel, Raumnummer und Uhrzeit gekennzeichnet.

In den Kalender werden von der App automatisch die Ferien eingetragen und man kann mit einem einfache Klick auf ein Datum den Stundenplan dieser Woche einsehen.

Zudem gibt es eine Liste aller Fächer, in der man seine Noten oder Punkte eintragen kann, wobei auch die Gewichtung (schriftlich zu mündlich) pro Fach individuell ausgewählt werden kann. Dabei wird der Notendurchschnitt berechnet.

Zuletzt kann man nicht nur die Hausaufgaben eintragen, sondern auch direkt einem Fach zuordnen und einen Abgabetermin mit Erinnerung festlegen.

Zu guter Letzt gibt es eine schöne Kurzübersicht auf der Startseite, auf der man alle genannten Funktionen ansehen kann und dort auch eine neue Note in die Statistik eintragen kann.

PocketSchool (Apple) ist ebenfalls ein kostenloser Schulplaner.

Die App enthält einen bunten Stundenplan, der je nach Ansicht mehr Informationen, oder nur das Kürzel des Faches anzeigt. Man kann mehrere Schuljahre anlegen.

Hausaufgaben können nach verschiedenen Kriterien sortiert in ToDo-Listen angezeigt werden, wobei man die Hausaufgabe einem Fach zuordnen und ein Fälligkeitsdatum festlegen kann. Zusätzlich kann man sich an die Hausaufgaben mit einer Mitteilung erinnern lassen.

Es gibt eine Notenübersicht pro Fach, in der automatisch eine Durchschnittsnote pro Fach berechnet wird.

Klausuren können ebenfalls eingetragen werden. Dabei kann man die Klausur einem Fach und Datum zuordnen und sich daran erinnern lassen.

Ferien können ebenfalls in einer getrennten Übersicht eingetragen und angesehen werden. Diese können sogar farbig markiert werden. Auch an die Ferien kann man sich erinnern lassen.

In dem Kalender werden die Klausuren, Hausaufgaben, Ferien und Termine angezeigt.

Eine zusätzliche Funktion der App, die ich bisher in keiner anderen gesehen habe, ist die Möglichkeit Fehlstunden einzutragen. Dort kann man auch eintragen, ob man bereits entschuldigt, oder noch unentschuldigt gefehlt hat. Zudem kann man ganz genau eintragen, ob man einen ganzen Tag, oder nur einzelne Stunden verpasst hat.

Zuletzt hat die App eine Übersicht auf der Startseite, in der man alle genannten Funktionen übersichtlich auf einen Blick sehen kann. Über die einzelnen Felder kommt man auch direkt auf die entsprechende Seite.

Lernplan

Ein digitaler Lernplan mit Timer bietet StudyBreak (Apple), ebenfalls kostenlos.

Es gibt einen Kalender, in den man seine Lerneinheiten pro Fach mit individueller Länge und Beschreibung des Lernstoffs, eintragen kann.

Man kann sich automatisch vor einer Lerneinheit erinnern lassen. Wahlweise kann man die App Ablenkungen erkennen lassen, das heißt, dass wenn man während der Lernzeit ans Handy geht, wird man mit einer Mitteilung daran erinnert, dass man eigentlich lernen sollte.

Wenn man eine Lerneinheit startet, läuft automatisch ein Timer mit, der aufzeichnet, wie lang die Studienzeit bzw. die Pausenzeit war. Außerdem werden verschiedene Statistiken erzeugt.

Karteikarten

Ich habe lange nach einer App für Karteikarten, für Vokabeln usw. gesucht, bis ich Quizlet (Apple und Android, Webversion) gefunden habe.

In Quizlet kann man Karteikarten sowohl selbst anlegen, als auch Lernsets von anderen Nutzern zum Lernen verwenden. Dabei kann man Lernsetzt, Ordner und Kurse erstellen.

Was diese App von anderen unterscheidet, sind die verschiedenen Modi, mit denen man die Karteikarten lernen kann. Die Karteikarten können nicht nur normal mit der Vorder- und Rückseite gelernt werden. Es gibt einen Modus, bei dem man nur antwortet, einen, bei dem man die Antworten richtig zuordnen muss und einen Testmodus (sehr sinnvoll für Vokabeltests).

Die Karten können von der App vorgelesen werden. Zudem kann man die Karteikarten auch nach Definition oder nach Begriff abfragen lassen. Als wichtig markierte Karten können getrennt gelernt werden.

Lernsets können auch mit speziellen Nutzern geteilt werden, also zum Beispiel mit Klassenkameraden.

Alle Fächer lernen

Mit der App Schlaukopf (Apple und Android, Webversion) kann man kostenlos alle Schulfächer lernen.

Dafür gibt man an, in welchem Bundesland man zur Schule geht, welche Schulart und welche Klasse besucht wird. Dadurch wird der Stoff schon einmal vorsortiert, wobei einzelne Themen zum lernen trotzdem ausgeschlossen werden können.

Mit Schlaukopf lernt man immer multiple choice, wobei man jedoch keine eigenen Fragen hinzufügen kann.

Manchmal entsprechen die Themen nicht ganz dem Lernplan, da kann man aber einfach die Klasse ändern und nachschauen, wo die entsprechenden Karteikarten zu finden sind.

WolframAlpha (Webseite, Apple und Android) ist als Webseite ebenfalls frei, als App jedoch kostenpflichtig mit 2,99 €/$.

Dort gibt es zu vielen Themen, viele auch Teil des Lehrplans, Erklärungen und Beispiele. Die Themengebiete sind Mathe, Wissenschaft und Technik, Gesellschaft und Kultur und Alltag.

Diese Webseite ist auf Englisch.

Sprachen lernen

Eine sehr bekannte, kostenlose App zum Sprachen lernen ist Duolingo (Apple und Android, Webversion), welche ich auch verwende. Duolingo ist sehr spielerisch gestaltet und daher auch benutzerfreundlich und es macht Spaß damit zu lernen.

Man kann seine Muttersprache auswählen. Im Falle von Deutsch bietet Duolingo Englisch, Spanisch und Französisch an. Wenn man allerdings schon Englisch gelernt hat, kann man Englisch als Muttersprache einstellen und hat damit Zugriff auf eine viel größere Auswahl an Sprachen. Dabei kann man zwischen den verschiedenen Einstellungen wechseln, ohne den Lernfortschritt zu verlieren.

Dazu muss man sagen, dass die Sprachen unterschiedlich gut ausgereift sind, also der Umfang der Lektionen kleiner ausfallen kann. Bei manchen Sprachen (z.B. Spanisch) stehen neben den normalen Lektionen zusätzlich auch kurze Geschichten und Audioaufnahmen zur Verfügung.

In einer normalen Lektion gibt es Aufgaben zum zuordnen und schreiben, sowohl zu Text als auch zu Audio. Wahlweise kann man auch Aufgaben zum Sprechen aktivieren. Dabei wird immer von und in beide Sprachen übersetzt. Um eine bestimmte Lektion zu lernen, müssen von allen vorherigen mindestens Level 1 abgeschlossen sein.

Zur Motivation wird mitgezählt, wie viele Tage man bereits am Stück gelernt hat. Außerdem gibt es verschiedene Ligen, in denen man auf- oder eben absteigen kann. Auf dem eigenen Profil gibt es verschiedene Challenges. Man kann in der App zwar anderen Leuten folgen, Diskussionen gibt es jedoch nur in der Webversion.

Zur Erinnerung an die tägliche Lektion können Mitteilungen aktiviert werden.

Zusätzlich stehen für die Sprachen Spanisch und Französisch Podcasts auf Englisch zur Verfügung, in dem Geschichten auf beiden Sprachen erzählt werden.

Textübersetzung und Wörterbuch

DeepL (Apple und Android, Webversion) ist ein sehr guter, kostenloser Übersetzer.

Es werden viele Sprachen angeboten und die Übersetzungen, zumindest meine waren es immer, sind korrekt, gut leserlich und verständlich. Was wirklich sehr hilfreich ist, ist, dass immer Alternativen zu Wörtern oder Formulierungen vorgeschlagen und auch automatisch und sinngemäß ersetzt werden.

Spielerisch lernen

Ich habe die App Episode (Apple und Android), eine von mittlerweile vielen Apps, mit denen man animierte Geschichten lesen kann. Episode ist ebenfalls kostenlos.

Man kann mehrere Sprachen auswählen und alle Geschichten kostenlos lesen. Es stehen Geschichten vom Episode Team selbst und von anderen Nutzern aus der Community zur Verfügung. Zudem gibt es verschiedene Genres, man kann also je nach Geschmack seine Geschichten auswählen.

Auf der Webseite von Episode gibt es die Möglichkeit, kostenlos selbst Geschichten zu schreiben. Dafür gibt es online ein Terminal, in dem man selbst seine Geschichte komplett gestalten und animieren kann. In der App gibt es dafür Tutorials von anderen Autoren, auf Webseiten und YouTube sind ebenfalls viele Tutorials vorhanden. Außerdem kann man Kontakt zur Community aufnehmen und sogar an Wettbewerben teilnehmen.

Tipps

Stures Vokabeln lernen ist meist langweilig und dann auch wenig hilfreich. Dabei hilft etwas Abwechslung. Es ist immer gut, sich auch in der Freizeit mit der Fremdsprache zu beschäftigen. Gerade bei Englisch ist das relativ einfach.

Filme und Serien in der Zielsprache zu schauen, hilft dabei, die Sprache beim Hören besser zu verstehen. Das fällt mit Hilfe der Bilder einfacher. Manche Schauspieler sind schwer zu verstehen, weswegen ich, gerade am Anfang, eher Animationsfilme empfehle. Dabei lernt man vor allem auch ungewöhnlichere Vokabeln, die zwar in der englischen Alltagssprache verwendet, aber in der Schule nicht gelernt werden.

Musik oder ein Podcast bietet sich auch sehr gut an, um das Verstehen beim hören zu üben, während man dabei mit etwas anderem beschäftigt ist. Vor allem, da die meisten Lieder auf Englisch verfasst sind, ist dieser Tipp sehr einfach umzusetzen. Auf vielen Webseiten findet man auch die Lyrics, womit man zusätzlich sein Vokabular erweitern kann.

Lesen hilft dabei, das Lesen zu trainieren, die Lesegeschwindigkeit zu erhöhen, die Rechtschreibung und Grammatik zu verbessern und neue Vokabeln zu lernen. Empfehlenswert sind Bücher, die in der Mutter- und Fremdsprache, also bilingual verfasst sind, zu lesen. Am Anfang sind Kurzgeschichten oder ähnliches hilfreich, damit die Geduld und Zeit nicht zu sehr strapaziert wird. Generell lesen sich Jugendbücher in einer Fremdsprache besser, weil da das Vokabular leichter verständlich ist.

In einer Fremdsprache spielen ist wohl mit am angenehmsten. Bei Videospielen sind meist mehrere Sprachen einstellbar. Auch Geschichten zum Lesen kann ich empfehlen.

Selbst schreiben ist von diesen Tipps wohl am meisten Aufwand, hilft aber am meisten dabei, den Wortschatz zu erweitern und die Rechtschreibung und Grammatik zu perfektionieren.

Programmiersprachen lernen

Mit Sololearn (Apple und Android, Webversion) kann man kostenlos verschiedenste Programmiersprachen lernen. Es wird eine große Bandbreite an Kursen angeboten, darunter auch weiterführende Kurse zu einem speziellen Thema.

In einem Kurs gibt es verschiedene Kapitel, die man jedoch mit den Lektionen davor freischalten muss. In den Lektionen wird alles detailliert und verständlich erklärt, immer mit einem Beispiel. Nach der Erklärung wird geprüft, ob man das Gelernte verstanden hat, mit Lückentexten, aber auch kleinen Codes. Manche Codes muss man freischalten, allerdings nicht mit Geld, sondern mit zuvor verdienten Punkten.

Hat man einen Kurs abgeschlossen, erhält man sogar ein Zertifikat.

Es gibt auch die Möglichkeit, Codes der Community anzusehen und auszuprobieren, oder eben den eigenen Quelltext zu veröffentlichen.

Mathe lernen

Mit dem GeoGebra Grafikrechner (Apple und Android, Webversion) kann man Funktionsgraphen und Gleichungen zeichnen.

Es werden Nullstellen, Extrempunkte und Wendepunkte angezeigt und Variablen können mit Reglern verändert werden. Zudem kann die Skalierung verändert werden, so kann man sich komplizierte Graphen genauer ansehen. Diese App ist gerade in der Oberstufe sehr hilfreich.

Erklärungen, Beispiele und Übungen für Mathe gibt es ebenfalls bei Schlaukopf und WolframAlpha.

Wenn du noch andere Webseiten, Apps oder Tipps kennst, hinterlass gerne einen Kommentar und ich werde sie selbst ausprobieren und in meinen Beitrag mit aufnehmen 😉 .

12260cookie-checkCoole Apps, Webseiten und Tipps für die Schule

Leave a Reply

Your email address will not be published.